Angebote der Universität


Abgesehen von Lehrveranstaltungen im Zivilrecht, Strafrecht und Öffentlichen Recht hat die Universität noch viel mehr zu bieten! Die bekanntesten Angebote speziell für angehende Jurist:innen, aber auch für alle bremischen Studierenden allgemein möchten wir dir hier vorstellen. Darüber hinaus weisen wir auf unserem Instagram Account regelmäßig auf lohnenswerte Veranstaltungen hin.


Angebote für Jurastudierende

Am Fachbereich möchten wir dir zwei Projekte vorstellen: die Schreibwerkstatt bzw. -beratung sowie den Willem C. Vis Moot. 

Die Schreibberatung ist ein Angebot des FB06 in enger Kooperation mit der Studierwerkstatt und bietet Unterstützung bei der Erlernung des juristischen Gutachtenstils, aber auch beim Schreiben von Hausarbeiten an. Es gibt in diesem Zusammenhang auch studentische Coaches aus höheren Semestern. Mehr Infos dazu findest du hier.

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot ist ein Moot Court im internationalen Kauf- und Schiedsrecht. Moot Courts sind simulierte Gerichtsverhandlungen und helfen bei der juristischen Ausbildung, indem sie erste praktische Erfahrungen vermitteln. Jedes Jahr stellt die Uni Bremen für den Vis Moot ein Team aus 6 Mitgliedern, das von Oktober bis April sowohl auf Seite des Klägers als auch für den Beklagten je einen Schriftsatz verfasst und die Argumente anschließend mündlich vorträgt. Das alles wird natürlich nicht einfach so gemacht, sondern ist kompetitiv: den Höhepunkt des Wettbewerbs bilden die Verhandlungsrunden in Wien, die Ende März innerhalb einer Woche ausgetragen werden. Aus diesen Runden werden die besten ausgewählt und in mehrere Finalrunden geschickt, bis ein Team als Sieger hervortritt.                                                                  Die Bewerbungszeiten für den Vis Moot sind im April. Für mehr Infos schau gern auf dem Instagram Account des Vis Moot Teams und auf der Website der Moot Court Association (MCAB) vorbei, die den Vis Moot organisiert und finanziert.

Auch ELSA trägt gelegentlich Moot Courts. Darüber hinaus bietet die Organisation aber auch spannende Events an, die immer auf Instagram veröffentlicht werden. Schau mal vorbei!


Angebote für alle Studierenden 

Auch uniweit gibt es zahlreiche interessante Angebote. 

Eins davon ist der Hochschulsport. Hier können zu einem sehr günstigen Preis die verschiedensten Kurse, z. B. Fußball, Tai-Chi-Fitness oder Salsa sowohl während des Semesters als auch inder vorlesungsfreien Zeit belegt werden. So kann man während des Studiums neue Sportarten entdecken, Leute aus anderen Fachbereichen treffen und sich gleichzeitig eine effektive Lernpause gönnen.

Außerdem möchten wir dir die Teilnahme an einem Sprachkurs ans Herz legen. Auch wenn wir Jurastudierenden leider nichts mit den gewonnen CPs anfangen können, so ist das Erlernen einer Sprache doch eine persönliche Bereicherung und eventuell sogar ein Vorteil im Berufsleben. Es gibt auch hier sowohl Kurse während des Semesters als auch Intensivkurse in den Semesterferien, alles auf verschiedenen Niveaus. Alle Sprachkurse findest du auf der Seite des Fremdsprachenzentrums.

Weitere Möglichkeiten zur Weiterbildung gibt es im Career Center der Uni Bremen, das regelmäßig E-Mails mit angebotenen Workshops sendet. Öfter ist auch mal etwas Passendes für Jurastudierende dabei. Es lohnt sich!

Für Erstis gibt es Studienlotsen, die bei der Einfindung in das studentische Leben helfen. Ist man selber Studienlotse, bekommt man diese Aktivität ehrenamtlich bescheinigt. Weitere Infos zum Angebot findest du hier. Andere Möglichkeiten, sich an der Uni zu engagieren, gibt es zudem bei studentischen Organisationen. Davon gibt es viele, neben der Fachschaft z. B. den Arbeitskreis kritischer Jurist:innen (AKJ) oder ELSA. Auf der Website des Verbands Deutscher Studierendeninitiativen findest du unter “Mitglieder” eine Übersicht, es gibt jedoch noch viele mehr! Und auch außerhalb der Universität kann man als Student:in helfen. Seit neuestem gibt es z. B. in Bremen den Verein Studenten bilden Schüler, bei dem Studierende Kindern aus einkommensschwachen Familien kostenlos Nachhilfe geben. Zur Website gelangt ihr hier.

Zudem wollen wir dich auf die kostenlose psychologische Beratungsstelle hinweisen. Dahin kann sich jeder Studierende wenden, egal ob es um Probleme geht, die unmittelbar mit dem Studium zusammenhängen, oder um ganz andere Themen. Oft kann das alles auch gar nicht so genau voneinander getrennt werden. Genau dafür ist die Beratungsstelle da, um Klarheit zu schaffen und euch beim Studium unter die Arme zu greifen. Abgesehen von der psychologischen Beratung gibt es aber auch noch die zentrale Studienberatung. Diese informiert bei Fragen zum Studium und hilft bei der Studienorientierung. Natürlich kannst du dich bei Fragen aber auch immer ans Studienzentrum Jura oder natürlich an uns wenden!